RegineAmmerman

Fußpflegetipps

Fußpflegetipps

1. Passende Schuhe tragen, Socken und Schuhe aus Naturmaterialien vorziehen
Zu kleine Schuhe beengen die Füße und üben unnötigen Druck auf die Zehen aus, was zu eingewachsenen Nägeln, deformierten Zehen, schmerzhaften Blasen und anderen Erkrankungen führen kann. Kunstfasern lassen kaum Luft an den Fuß, was wiederum die Entstehung von Fußpilz begünstigt. Das Tragen von Baumwollsocken und Schuhen aus Stoff oder echtem Leder ist wegen der guten Luftzirkulation eine wirksame Vorbeugemaßnahme.

2. Pflege beugt Beschwerden vor
Die Füße täglich mit einem geeigneten Präparat eincremen oder sprayen. So behalten Sie gesunde, schöne Füße und Fußpilz hat keine Chance.

3. Nach dem Waschen Zehenzwischenräume gründlich abtrocknen
Pilze lieben eine feuchte, warme Umgebung. Um Fußpilz zu vermeiden, sollten die Füße also stets gut trocken gerubbelt und anschließend zur Vorbeugung mit einem entsprechenden Produkt gepflegt werden.

4. Die Fußnägel kurz schneiden
Aber nicht zu kurz, entlang der Zehenkontur und zu dicke Nagelplatten vorsichtig abfeilen. Zu lange Nägel können einreißen oder werden in Socken und Schuhen zu stark gedrückt. Sie sollten aber auch nicht zu kurz geschnitten werden, um kleine Wunden zu vermeiden. Dicke Nagelplatten erhöhen das Risiko einer Druckbelastung.

5. Suchen Sie bei Haut- oder Nagelveränderungen möglichst bald Ihren Podologen oder Arzt auf.


Hygienetipps

Praktische Tips zum Vorbeugen von Haut- und Nagelpilz

Nagelpilz sollte rechtzeitig und richtig behandelt werden. Um eine weitere Verbreitung des Nagelpilzes auf Nägel, die Haut oder gar andere Personen zu vermeiden, sollten bestimmte Verhaltensregeln berücksichtigt werden.
Die Schuhe sollten desinfiziert werden, um eine Reinfektion durch eventuelle Sporen in den Schuhen zu verhindern. Damit Sie aber erst gar nicht einen Pilz zu bekommen, geben wir Ihnen nachfolgend einige bewährte Tips zur Vorbeugung, wie z.B.:


1. Jeder sollte ausschließlich seine eigenen Handtücher benutzen; am besten die Füße mit einem separaten Handtuch abtrocknen.
2. In öffentlichen Einrichtungen möglichst Badeschlappen tragen.
3. Hautfreundliche Waschlotionen verwenden, die den Säureschutzmantel der Haut schonen.
4. Die Haut nach dem Duschen gründlich abtrocknen, insbesondere die Zehenzwischenräume.
5. Baumwoll- oder Wollstrümpfe tragen.
6. Füße regelmäßig eincremen und überschüssige Hornhaut vom Podologen entfernen lassen. Hornhautschichten bilden leicht Risse und damit Eintrittspforten für Pilze.
7. Diabetiker sollten besonders sorgfältig auf Ihre Fußpflege achten.


Tipps für Diabetes-Patienten

Kontrolle:

Fußpflege:

Risikovermeidung:

Schuhe:

Geeignete, gut passende Schuhe sind für ältere Menschen mit Diabetes besonders wichtig.
Sie sollten aus Leder ohne fühlbare Innennähte bestehen und dürfen an keiner Stelle zu eng sitzen.